Irmgard Maria Burtscher
Seminare und Vorträge
2013
2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 und früher

Ingolstadt, 2. Dezember 2013
AUDI AG Bildungswesen
 
Workshop: In Projekten lernen - Wie funktioniert das?
Fortbildung "Es funktioniert?!"

Tramin, 29.-30. November 2013
Fortbildungsakademie Schloss Rechtenthal
 
Es funktioniert?!
Elementare Technik

Oft heißt es, Kinder sollen schon früh an Technik herangeführt werden. Aber Mädchen und Buben müssen nicht an Technik “herangeführt“ werden, denn sie sind von Natur aus TechnikerInnen! Das beweisen sieben Jahre Projekterfahrung zu technischen Themenfeldern in bayerischen Kindergärten.
Was es braucht, um Kindern Zugang zu elementaren technischen Zusammenhängen zu verschaffen, ist ein theoriegeleiteter Blick von PädagogInnen auf Fragen und Ideen von Kindern in Alltagssituationen, eine breite Definition von elementarer Technik und Erwachsene, die bereit sind, sich auf Pläne schmiedende Kinder einzulassen.
Vor diesem Hintergrund können sich facettenreiche, einzigartige Bildungslandschaften entfalten, in denen sich Kinder im werktätigen Tun und im Austausch untereinander mit Lust und Freude erproben. Wie solche Bildungslandschaften konkret aussehen und unter welchen Bedingungen sie entstehen können wird in der Fortbildung gemeinsam erarbeitet.

Bad Tölz, 13. Juni 2013
 
Mit allen Sinnen - draußen und drinnen
Fortbildung für Tagesmütter

Gunzenhausen, 14. Mai 2013
 
Naturwissenschaft, die Freude macht
Zweiter Seminartag

Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan geht es auch um fragende und forschende Kinder sowie um die Themen der elementaren Naturwissenschaft und Technik. Was ist darunter zu verstehen? Wie lernen Kinder und wie können diese Bildungsbereiche in den Alltag der Kindertageseinrichtung, aber auch in Projekte eingebaut werden?
Erleben Sie sich selbst als Forscher/-innen und Tüftler/-innen. Der Alltag steckt voller Überraschungen. In der Fortbildung geht es auch darum, selbst eine forschende Haltung zu entwickeln.

Der zweite Seminartag dient der Vertiefung und Erweiterung von Themen und Methoden sowie dem Erfahrungsaustausch (erster Seminartag: 9. April 2013).

Gunzenhausen, 9. April 2013
 
Naturwissenschaft, die Freude macht
Erster Seminartag

Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan geht es auch um fragende und forschende Kinder sowie um die Themen der elementaren Naturwissenschaft und Technik. Was ist darunter zu verstehen? Wie lernen Kinder und wie können diese Bildungsbereiche in den Alltag der Kindertageseinrichtung, aber auch in Projekte eingebaut werden?
Erleben Sie sich selbst als Forscher/-innen und Tüftler/-innen. Der Alltag steckt voller Überraschungen. In der Fortbildung geht es auch darum, selbst eine forschende Haltung zu entwickeln.

Am ersten Seminartag werden konkrete Praxisbeispiele, Experimente und Methoden vorgestellt und gemeinsam erprobt (zweiter Seminartag: 14. Mai 2013).

Eichstätt, 19. März 2013
Bischöfliches Seminar
 
Warum gibt es Schatten?
Forschen, Tüfteln und Experimentieren in der Kita

In der Fortbildung steht das entdeckende Lernen im Mittelpunkt. An Hand des inhaltlichen Schwerpunktes "Schatten" soll das „Handwerkszeug“ für eine vertiefte, langfristige und nachhaltige technische, naturwissenschaftliche, mathematische Bildung (Welt-Erkundungen) im Kindergarten erprobt werden.

Kindern soll spielerisch an Hand gezielter, wohl überlegter Impulse eine differenzierte Zugangsweise zu dem Phänomen Schatten ermöglicht werden.
Sie sollen erleben was es heißt, dieses Phänomen in seiner Vielgestaltigkeit zu „verstehen“, Gelerntes, Verstandenes handelnd in neue Situationen umzusetzen, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen, in der Forschergemeinschaft die Welt zu erkunden und Lernprozesse zu dokumentieren.
Das Phänomen Schatten soll das ganze Jahr über in unterschiedlichen Alltagssituationen aufgegriffen und immer wieder vertieft werden, um dabei neue Aspekte zu entdecken, Begriffe zu bilden, Erkundungsspiele auszudenken ...

In diesem Seminar erhalten Sie vielseitige Informationen zum Thema Schatten in Bezug auf elementare Naturwissenschaft, Astronomie, Mathematik, Zeitmessung, Kunst ...


Eichstätt, 18. März 2013
Bischöfliches Seminar
 
Neues aus der Wetterküche
 
Was gibt es Spannenderes für Kinder, als sich mit Wetter zu beschäftigen? Erleben sie doch tagtäglich die vielfätigen, sich ständig ändernden Phänomene hautnah.

In der Fortbildung erkunden wir gemeinsam Wettererscheinungen: beobachtend, mit allen Sinnen und spielerisch.
Mit Hilfe von selbst entwickelten und für Kinder nachvollziehbaren Experimenten dringen wir noch tiefer in das Thema ein und legen dabei ein elementares Verständnis für das Zustandekommen von Wind, Wolkenbildung, Niederschlag und Temperaturunterschieden zu Grunde.

Ziel von Wettererkundungen ist es, Kinder einen aufmerksamen und entdeckenden Blick auf ihre Umwelt ereproben zu lassen. Vom leisesten Windhauch bis zum großartigsten Regenbogen, Faszination für Naturschauspiele, Lust, sich Alltagserscheinungen erkundend zu nähern. Entdeckermentalität und Forscherstrategien lassen sich mit Wetterphänomenen bestens üben und pflegen.

webmaster@irmgard-burtscher.de last update: 2014-01-01