Irmgard Maria Burtscher
Seminare und Vorträge
2006
2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 und früher

Darmstadt, 20. bis 22.11.2006
Elisabethenstift
Mit Kindern tüfteln
Lernwerkstatt: Technik in der Kindertageseinrichtung
Kinder zeigen schon früh Interesse an technischen Fragestellungen; und viele Kinder beschäftigen sich im Spiel bereits mit der "Erfindung" von neuen Maschinen und Instrumenten. Eine frühe technische Bildung trägt dazu bei, dass sich Kinder in unserer technisch geprägten Welt besser zurecht finden (Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan, Entwurf 2005, S. 69)
Die zentrale Frage im Kurs lautet: Wie kann eine frühe technische Bildung in der Kita umgesetzt werden?

Ziele und Inhalte:
Der Begriff Technik wird im Seminar in einem weiten Sinne aufgefasst. Er stellt den Zusammenhang zwischen Naturphänomenen, Naturgesetzen, Alltagsgegenständen, Medien, Werkzeugen und (Mess-)Instrumenten her. Ziel ist es, an vertrauten Kindergartenthemen die technische Seite kennen zu lernen und sich auf neue Inhalte und Herangehensweisen einzulassen.

Nürnberg, 8. bzw. 9.11.2006
Naturwissenschaft, die Freude macht
Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder bis zur Einschulung wird auch auf die "Naturwissenschaftliche Bildung" eingegangen. Was ist darunter zu verstehen? Wie können naturwissenschaftliche Inhalte in die Kindergartenarbeit eingebaut werden und wie kann das naturwissenschaftliche Denken gefördert werden? Erfahren Sie sich in der Fortbildung zunächst selbst als Forscherinnen und Forscher und entdecken Sie alltägliche Naturphänomene neu. Den Phänomenen soll auf vielfältige Art und Weise begegnet werden: mit allen Sinnen, durch gezielte Beobachtungen und Experimente. Beispielhaft wird dies besonders an astronomischen Themen verdeutlicht. Konkrete Praxisbeispiele und Methoden werden gemeinsam erprobt.

Paderborn, 21.10.2006
Edith-Stein-Berufskolleg
Mit Kindern forschen und entdecken
Herbstakademie 2006
Wie viel Spaß macht es doch, mit Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen, an ihren Fragen anzusetzen, aber sie auch auf interessante Themen aufmerksam zu machen! Im Kindergarten lassen sich mit einfachen Mitteln alltägliche Naturphänomene vielseitig erforschen und in einem umfassenden, ganzheitlichen Ansatz in die Bildungsarbeit integrieren. Im Workshop werden praktische Beispiele vorgestellt und erprobt.

Garching, 9.10.2006
Campus der TU München
"Es funktioniert?!" - Kinder in der Welt der Technik
Jurysprecherin bei der Abschlussveranstaltung und Preisverleihung zum Kindergartenwettbewerb

Heppenheim, 4. bis 6.10.2006
Haus am Maiberg
Kinder sind Forscher und Entdecker

Inhalte:
  • Beobachten und spielerisches Erforschen von Naturphänomenen
  • Beispiele für naturwissenschaftliche Bildung in Projekten und im Alltag
  • Verknüpfung mit anderen Bildungsbereichen

Salzburg, 12. bis 14.07.2006
Bildungshaus St. Virgil
Staunen, fragen, forschen
Sommerakademie für Tagesmütter und Tagesväter
Der Alltag steckt voller Möglichkeiten, mit Kindern zu staunen, Fragen zu stellen, Gespräche zu führen und den Dingen und Naturphänomenen spielerisch, lustvoll, experimentierend und forschend auf den Grund zu gehen.
Im Workshop werden Sie selbst zu Entdeckerinnen, Forscherinnen und Tüftlerinnnen.
Wir strömen aus in Haus und Garten und gehen in kleinen Gruppen unseren Forscherfragen nach. Wir halten bewusst inne bei alltäglichen Begebenheiten und nehmen sie unter die Lupe. Staunen Sie bei Dingen, die uns Erwachsenen selbstverständlich wurden!
Einfache (Haushalts-)Materialien unterstützen Ihre Weltentdeckungen.
Methodisch-didaktische Hinweise, wie Sie Neugierde und Interessen von Kindern aufrecht erhalten und pflegen und Lernprozesse begleiten können, werden in das praktische Tun eingestreut.

Neuwied, 05. bis 07.07.2006
Familienbildungsstätte Neuwied
Kinder als Forscher und Entdecker
Wieso? Weshalb? Warum? Kinder fragen gern Löcher in den Bauch und suchen nach befriedigenden Antworten. Der Satz "Dafür bist du noch zu klein" ist oftmals ein Zeichen dafür, dass Erwachsene selbst unsicher sind, was hinter den Dingen steckt und wie man ihnen auf den Grund gehen kann. Wenn Ihre Kinder sich für die Welt der Zahlen, der Physik, Chemie, Technik oder Astronomie begeistern, machen Sie sich doch einfach gemeinsam mit ihnen auf die Suche nach Erklärungen.

München, 21. bis 23.06.2006
Salesianum
Mit Kindern forschen und tüfteln
Warum verschwindet der Regenbogen wieder? Warum bleibt es im Sommer so lang hell? Wie viel Spaß macht es doch, mit Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen, an ihren Fragen anzusetzen, aber sie auch auf interessante Themen aufmerksam zu machen! Im Kindergarten lassen sich mit einfachen Mitteln alltägliche Naturphänomene vielseitig erforschen und in einem umfassenden, ganzheitlichen Ansatz in die Bildungsarbeit integrieren. Im Workshop werden praktische Beispiele vorgestellt und erprobt. Werden Sie selbst wieder zum Kind und lassen Sie sich von vertrauten Phänomenen neu verzaubern!
Bitte mitbringen: Neugierde und Lust am Experimentieren, Forschen und Tüfteln!

Ockenheim, 29. bis 31.05.2006
Kloster Jakobsberg
Kinder sind Forscher und Entdecker
Kinder interessieren sich für die Welt der Physik, Chemie und Astronomie. Nehmen wir das Interesse der Kinder auf und spüren wir gemeinsam alltäglichen Naturphänomenen nach.

Inhalte:
- Beobachten und spielerisches Erforschen von Naturphänomenen
- Beispiele für naturwissenschaftliche Bildung in Projekten und im Alltag
- Verknüpfung mit anderen Bildungsbereichen

Methoden:
Kurze Vorträge, Gruppenarbeit, Experimente, gezielte Beobachtungen, Diskussion, Filmbeispiele.

Darmstadt, 10. bis 12.05.2006
Elisabethenstift
Naturwissenschaftliche Bildung in der Kindertageseinrichtung
Lernwerkstatt: Mit Kindern forschen
Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften liefern grundlegendes Wissen über Vorgänge der belebten und unbelebten Natur. Im Gegensatz zu früheren Annahmen wissen wir heute, dass Kinder sich bereits lange vor dem Eintritt in die Schule intuitiv mit Physik, Chemie und Biologie auseinandersetzen und Zusammenhänge herstellen, die ihr Weltverstehen prägen.
Der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan räumt naturwissenschaftlichen Lernerfahrungen von Kindern einen besonderen Stellenwert ein. Insbesondere sollen sich Mädchen und Jungen selbsttätig mit naturwissenschaftlichen Phänomenen beschäftigen und sich neugierig und ausprobierend den faszinierenden Naturerscheinungen nähern.

Ziele und Inhalte:
TeilnehmerInnen im Kurs sollen sich selbst als ForscherIn und EntdeckerIn erleben, wenn sie alltägliche Naturphänomene gezielt beobachten und vielseitig erkunden. Sie lernen dabei naturwissenschaftliche Herangehensweisen kennen und überprüfen Gesetzmäßigkeiten der Natur.
Ziel ist, die naturwissenschaftliche Bildung als integrierten Teil des gesamten Bildungsgeschehens wahrzunehmen und zu planen.

Veranstaltungsprotokoll (pdf, 6 Seiten)

Würzburg, 24.und 25.04.2006
Alexander-Schröder-Haus
Naturwissenschaft, die Freude macht
Im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder bis zur Einschulung wird auch auf die "Naturwissenschaftliche Bildung" eingegangen. Was ist darunter zu verstehen? Wie können naturwissenschaftliche Inhalte in die Kindergartenarbeit eingebaut werden und wie kann das naturwissenschaftliche Denken gefördert werden? Erfahren Sie sich in der Fortbildung zunächst selbst als Forscherinnen und Forscher und entdecken Sie alltägliche Naturphänomene neu. Den Phänomenen soll auf vielfältige Art und Weise begegnet werden: mit allen Sinnen, durch gezielte Beobachtungen und Experimente. Konkrete Praxisbeispiele und Methoden werden gemeinsam erprobt.

Konstanz, 04.04.2006
vhs, Astoria-Saal
Durchführung technischer Lernprojekte im Kindergarten
Bildungspläne und Kindergartenwettbewerbe (Hamburg 2004, Bayern 2005) bringen vermehrt den (bisher vernachlässigten) naturwissenschaftlich-technischen Bildungsbereich an Kitas heran. Naturwissenschaftliche Bildung hat vielerorts in erstaunlicher Weise den Weg in die Praxis gefunden, Technik "hinkt" noch etwas hinterher. Deshalb die Fragen: Was ist Technik in der Kita? Wie kann die Erzieherin den Kindern elementare technische Erfahrungen ermöglichen, sie bei ihren Erkundungen unterstützen und begleiten? Wie könnten Naturwissenschaft und Technik im frühpädagogischen Bildungsbereich zusammenhängen? Wie lassen sich technische Bildungsinhalte in andere (traditionelle) Kindergartenthemen integrieren?

Irschenberg, 30.03.2006
Caritas-Kindergarten
Kinder forschen und entdecken in Projekten
Projektarbeit in naturwissenschaftlich-technischen Themenfeldern - Teil 2
Beim zweiten Termin werden die Inhalte vertieft, Fragen geklärt, Praxiserfahrungen vorgestellt und besprochen ...
Ziel ist es, Kinder elementare Naturwissenschaft, Technik, Mathematik und Naturerfahrungen in einem sinnvollen Bezug zueinander erleben zu lassen. Darüber hinaus wird auf Erweiterungsmöglichkeiten in andere Bildungsbereiche hingewiesen. Kindern soll in Projekten die Gelegenheit gegeben werden, Lernhaltungen, Wissen und Können zu erwerben, anzuwenden und zu erweitern, sie sollen ihre Interessen und Neigungen an spannenden Themen entdecken, erproben und vertiefen können.

Regensburg, 28.03.2006
Hans-Lindner-Hörsaal der Universität
"Es funktioniert?!" - Kinder in der Welt der Technik
Fachtagung zum Kindergartenwettbewerb
11:30 Worauf es ankommt. Die Teilnahme am Wettbewerb (mit Marianne Krug)
13:30 Elementare Technik - was ist darunter zu verstehen?

Wien, 22.03.2006
Buchhandlung Kunterbuch
Vortrag: Entdeckungsreise in die Welt

Die ersten Lebensjahre müssen als elementare Bildungszeit viel stärker als bisher ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Eltern, unterstützt durch andere Personen, leisten grundlegende Bildungsarbeit!

Arzbach, 07.03.2006
Gemeinde-Kindergarten "Isarbiber"
Kinder sind Forscher und Entdecker - auch in Projekten!
Projektarbeit in naturwissenschaftlich-technischen Themenfeldern - Teil 2
Naturwissenschaftlich-technische Themenfelder eignen sich besonders gut für Projekte im Kindergarten. Und in Projekten können sich Kinder besonders gut länger-fristig, zielgerichtet und in bedeutsamen Zusammenhängen als Forscher, Entdecker und Tüftler betätigen. Sie bestimmen die Lernwege und den Projektverlauf mit!
Beim zweiten Termin werden die Inhalte vertieft, Fragen geklärt, Praxiserfahrungen vorgestellt und besprochen ...
Ziel ist es, Kinder elementare Naturwissenschaft, Technik, Mathematik und Naturerfahrungen in einem sinnvollen Bezug zueinander erleben zu lassen. Darüber hinaus wird auf Erweiterungsmöglichkeiten in andere Bildungsbereiche hingewiesen. Kindern soll in Projekten die Gelegenheit gegeben werden Lernhaltungen, Wissen und Können zu erwerben, anzuwenden und zu erweitern, sie sollen ihre Interessen und Neigungen an spannenden Themen entdecken, erproben und vertiefen können.

Irschenberg, 08.-09.02.2006
Caritas-Kindergarten
Kinder forschen und entdecken in Projekten
Projektarbeit in naturwissenschaftlich-technischen Themenfeldern - Teil 1
Im ersten Teil der Fortbildung werden exemplarisch wesentliche Elemente von Projekten erarbeitet: Themenfindung, Planung, Wissensstand der Kinder, Fragenkatalog, Projektverlauf, Rolle der Erzieherin, Rolle der Gruppe als Lerngemeinschaft, Beschaffung von Informationen (Beobachtungen, Sammlungen, Experten, Exkusionen, Experimente, Bücher ...), Beteiligung der Kinder, Einbezug der Eltern, Dokumentation des Projektverlaufs, Dokumentation von Lernprozessen einzelner Kinder und der Projektgruppe, Rollenspiel, Ausstellung, Reflexion, Evaluation ...
Eine konkrete, überschaubare Praxiserprobung wird vorbereitet, die KursteilnehmerInnen sollen sich als PraxisforscherInnen erleben.

Innsbruck, 04.02.2006
Pädagogische Akademie
Kinder als Forscher
Workshop 7
(im Rahmen des Symposiums "Bildung hat kein Alter")

Arzbach, 17.01.2006
Gemeinde-Kindergarten "Isarbiber"
Kinder sind Forscher und Entdecker - auch in Projekten!
Projektarbeit in naturwissenschaftlich-technischen Themenfeldern - Teil 1
Naturwissenschaftlich-technische Themenfelder eignen sich besonders gut für Projekte im Kindergarten. Und in Projekten können sich Kinder besonders gut länger-fristig, zielgerichtet und in bedeutsamen Zusammenhängen als Forscher, Entdecker und Tüftler betätigen. Sie bestimmen die Lernwege und den Projektverlauf mit!
Im ersten Teil werden exemplarisch wesentliche Elemente von Projekten erarbeitet: Themenfindung, Planung, Wissensstand der Kinder, Fragenkatalog, Projektverlauf, Rolle der Erzieherin, Rolle der Gruppe als Lerngemeinschaft, Beschaffung von Informationen (Beobachtungen, Sammlungen, Experten, Exkursionen, Experimente, Bücher ...), Beteiligung der Kinder, Einbezug der Eltern, Dokumentation des Projektverlaufs, Dokumentation von Lernprozessen einzelner Kinder und der Projektgruppe, Rollenspiel, Ausstellung, Reflexion, Evaluation ...
Eine kurze, überschaubare Praxiserprobung wird vorbereitet, die KursteilnehmerInnen sollen sich als PraxisforscherInnen erleben.
webmaster@irmgard-burtscher.de last update: 2006-11-26